Rosacea ist mehr als nur eine Rötung, und es ist nicht die einfachste Hauterkrankung. Deshalb haben wir drei verschiedene Hautpflegeexperten gebeten, uns ihre Erkenntnisse über die Hauterkrankung mitzuteilen und uns ihre besten Tipps zu geben, wie Sie Ihre Rosacea-Schübe in den Griff bekommen, um einen ruhigeren, glücklicheren Teint zu bekommen.
Was ist Rosacea?

“Rosacea ist eine vaskuläre, entzündliche Hauterkrankung”, erklärt Kosmetikerin Kate Kerr. “Es ist ein fettiger Hautzustand, bei dem die Talgdrüsen übermäßig viel Öl produzieren und eine Entzündung hervorrufen.”

Laut Dr. Mervyn Patterson, Kosmetikarzt bei Woodford Medical in Essex, “reicht Rosacea von akneähnlichen Flecken bis hin zu Gesichtsrötungen und Äderchen am anderen Ende der Skala. Manche Menschen haben sowohl die Flecken als auch die Rötung.”

“Ärzte unterteilen Rosacea in verschiedene Schweregrade”, fügt Dr. Patterson hinzu. “In der Anfangsphase der Erkrankung kann es nur zu einer leichten Erhöhung der Gesichtsfarbe kommen. Viele Betroffene wissen gar nicht, dass sie die Krankheit haben; sie akzeptieren einfach, dass sie zu einer erhöhten Wangenfarbe neigen oder dass sie leicht erröten und rot werden. Andere werden vielleicht sogar von ihrem Optiker darauf hingewiesen, wenn sie zur Linderung ihrer roten Augen gehen. Blepharitis, eine Entzündung des Lidrandes, ist bei Rosacea sehr häufig und kann bei einem Großteil der Rosacea-Fälle vorhanden sein”, bemerkt er.
Was sind die Symptome von Rosacea?

Laut Dr. Patterson treten bei Menschen mit Rosacea typischerweise folgende Symptome auf: intermittierende bis anhaltende Rötungen, Beulen und Pickel, sichtbare Blutgefäße, mäßige bis extreme Empfindlichkeit und Atrophie der Haut. Andere, weniger häufige Symptome sind erhabene rote Flecken, schuppige Haut, Schwellungen, Augenprobleme und eine Vergrößerung der Nase.

Dr. Simran Deo, Allgemeinmedizinerin mit Schwerpunkt Dermatologie beim britischen Online-Arzt Zava UK, stellt fest, dass Rosazea etwa zwei bis zehn Prozent der Bevölkerung betrifft” und fügt hinzu, dass Rosazea nach verschiedenen Phänotypen oder Gesichtsausprägungen klassifiziert wird”. Die Diagnose basiert darauf, wie viele dieser Haupt- oder Nebenphänotypen Sie haben.”

Die Hauptphänotypen oder Gesichtserscheinungen, die zu einer Diagnose von Rosacea führen, sind laut Dr. Deo: ein Bereich definierter Rötung über der zentralen Gesichtsregion (der sich nach bestimmten Auslösern verschlimmern kann) und phymatöse Veränderungen (d. h. verdickte Haut mit vergrößerten Poren und unregelmäßiger Oberfläche, die vorwiegend auf der Nase auftreten).

Oder der Patient kann zwei der folgenden Phänotypen aufweisen: Papeln (glatte, kuppelförmige, erhabene Läsionen) und Pusteln (mit Eiter gefüllte Flecken), Gesichtsrötung, Besenreiser an Wangen, Kinn und Stirn, okuläre Rosazea (bei der die Symptome ein anhaltendes juckendes oder kratzendes Gefühl in den Augen umfassen), Entzündung der Augenlider und/oder Rötung der Augen und der Haut um sie herum.
Was sind die Auslöser für Rosacea-Symptome?

Die Auslöser sind von Person zu Person unterschiedlich und können – ohne darauf beschränkt zu sein – Sonneneinstrahlung, extreme Temperaturen, Stress, Alkohol, Rauchen, scharfe Speisen, Koffein und Schokolade umfassen.
Wodurch wird Rosacea verursacht?

Rosacea ist eine “genetische Veranlagung, die die Haut und die äußere Hautbarriere anfälliger für eindringende Elemente macht”, sagt Dr. Patterson. Darüber hinaus merkt Dr. Deo an, dass die genauen Ursachen von Rosacea nur unzureichend verstanden sind. “Man geht davon aus, dass es sich um eine multifaktorielle Erkrankung handelt, bei der Schübe durch Auslöser wie Stress und Alkohol ausgelöst werden, und es wird vermutet, dass sie ein Autoimmunelement hat, bei dem das Immunsystem eine Entzündungsreaktion in der Haut verursacht.”
Sind bestimmte Menschen anfällig für Rosazea?

Alle drei Experten sind der Meinung, dass Rosacea Menschen mit heller Haut betrifft. “Man sagt, es sei der Fluch der Kelten”, bemerkt Kerr, obwohl es jeden mit blasser Haut treffen kann.

“Menschen mit sehr blassen Hauttypen neigen dazu, eine schlechtere Barrierefunktion sowie eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen zu haben. Das bedeutet, dass äußere Elemente leichter in die Haut eindringen und chronische Entzündungen auslösen, was wiederum zur Bildung von mehr neuen Blutgefäßen führt”, sagt Dr. Patterson. “Ein wiederkehrender Kreislauf aus Entzündung, schlechter Barrierefunktion und immer stärker werdender Rötung kann dann die Folge sein.”

“Rosacea betrifft meist Frauen und beginnt zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr”, ergänzt Dr. Deo. “Obwohl sie weniger häufig vorkommt, ist sie, wenn sie bei Männern auftritt, viel schwerwiegender.”
Kann Rosacea geheilt werden?

Wie andere Hautkrankheiten, einschließlich Akne, Ekzeme und Schuppenflechte, kann Rosacea nicht geheilt werden – aber man kann sie in den Griff bekommen. “Achten Sie darauf, Auslöser zu vermeiden, die ein Aufflackern verursachen können”, sagt Dr. Patterson. “Um das Fortschreiten der Rosazea zu kontrollieren und zu verhindern, sollten Sie sich auf topische Produkte konzentrieren, die die Struktur und Funktion der Hautbarriere optimieren und gleichzeitig chronische Entzündungen rückgängig machen”, sagt Dr. Patterson, der die Produkte von Epionce empfiehlt, eine Produktlinie, die er in seiner Klinik führt.

“Es geht darum, das Öl zu kontrollieren, Hautpflege in medizinischer Qualität zu verwenden und regelmäßige Behandlungen bei klinischen Kosmetikerinnen zu haben”, sagt Kerr und fügt hinzu, dass sogar eine Verschreibung von Roaccutane manchmal helfen kann, aber Sie nicht für immer heilen wird. “Es kann schlimmer werden, wenn man älter wird, deshalb ist es wirklich wichtig, es zu kontrollieren”, fügt sie hinzu. “Selbst wenn Sie leichte Symptome haben, wenn Sie jung sind, würde ich empfehlen, die Behandlung dann zu beginnen, um eine Verschlimmerung zu verhindern.”
Welche Hautpflegebestandteile und Produkte sollten verwendet und vermieden werden?

Da Sonneneinstrahlung ein Auslöser ist, ist SPF 50 ein Muss, den ganzen Tag, jeden Tag. “Suchen Sie nach einem, der die Zellen auch vor HEV-Licht schützt, und seien Sie streng damit. Sie müssen es jeden Morgen auftragen”, sagt Kerr. Wir lieben SkinCeuticals Mineral Radiance UV Defense SPF 50.

Da Rosacea zu einer gestörten Hautbarriere führen kann, sollten Sie nach der Reinigung eine Barrierecreme in Ihre Routine einbauen und auch auf entzündungshemmende Produkte achten. Dr. Patterson empfiehlt die Epionce Medical Barrier Cream und die Epionce Lite Lytic TX, die die Entzündung bei stärkerem Rosacea-Schub eindämmt.

Da es sich bei Rosacea um eine fettige Haut handelt, sollten Sie versuchen, Öl aus Ihrer Hautpflege und Ihrem Make-up zu entfernen”, rät Kerr. “Viele Hautpflegemarken behandeln, indem sie die Haut beruhigen, aber es ist wirklich wichtig, das Öl zu kontrollieren, den Zellumsatz zu stimulieren und die Haut zu zwingen, selbst zu arbeiten, um zu reparieren. Wir verwenden viel Salicylsäure in unseren Behandlungen, die nicht nur hilft, Öl zu kontrollieren, sondern auch Bakterien abzutöten und Entzündungen zu hemmen.”
Welche Behandlungen sind dafür bekannt, bei Rosacea zu helfen?

Wenn es um Rosacea-Behandlungen geht, lohnt es sich, zu einem Dermatologen oder medizinischen Kosmetiker zu gehen, der den idealen Behandlungsplan für Ihre Haut empfehlen kann. Aber in der Regel, so Patterson, “können einige Laser-, IPL- und LED-Behandlungen helfen”, die aber einem Fachmann überlassen werden sollten.

Dr. Deo erklärt, dass bestimmte verschriebene topische Cremes “Rötungen reduzieren oder Oberflächenbakterien abtöten können”, während orale Antibiotika die Entzündung in den schwersten Fällen reduzieren können. “Isotretinoin-Kapseln erfordern ein Rezept von einem Facharzt für Dermatologie”, fügt sie hinzu, “und werden nur für sehr schwere Fälle verschrieben, wenn alle anderen Behandlungen keine Verbesserung gebracht haben.”
Können Änderungen des Lebensstils Rosacea-Patienten helfen?

Im Winter “kann der Wechsel von heißen und kalten Temperaturen Rötungen und Rosacea verursachen, da sich dadurch die Kapillaren erweitern”, warnt Kerr. “Wenn Sie empfindlich sind, sollten Sie Ihr Gesicht so gut wie möglich mit Schals bedecken, die Sie um die Nase wickeln.” In ähnlicher Weise sollten Sie Wärmebehandlungen wie Saunen, Dampfbäder und alles, was die empfindliche Hautbarriere beeinträchtigen kann, wie Mikrodermabrasion, vermeiden.

Dr. Deo schlägt vor, Selbsthilfebehandlungen – wie Meditation und andere Entspannungstechniken – einzubeziehen, um Stress zu reduzieren. Eine Änderung der Art der sportlichen Betätigung, wie z. B. Walking oder Yoga, kann ebenfalls zu einer Verbesserung der Symptome führen, da anstrengende sportliche Betätigung über einen längeren Zeitraum als Auslöser für Rosacea bekannt sein kann. Der Verzicht auf Alkohol und Rauchen kann ebenfalls zur Verbesserung der Symptome beitragen. “Versuchen Sie herauszufinden, was für Sie funktioniert”, sagt Dr. Deo. “Jeder wird etwas anders reagieren, also geht es leider nur um Versuch und Irrtum. Es ist sinnvoll, ein Tagebuch zu führen, um festzustellen, wann und warum sich Ihre Symptome verschlimmern, damit Sie wissen, welche Aktivitäten oder Nahrungsmittel bei Ihnen möglicherweise nicht funktionieren.”